zwischenruf

Ein-Eltern-Familien: Zu viel Last für wenige Schultern

Zwischenruf von Gunter Thielen

„Manchmal habe ich auf dem ganzen Weg zur Arbeit nur geheult“, berichtet Alexandra. „Zum Arzt bin ich trotzdem nicht gegangen, weil ich nicht fehlen wollte. Schließlich muss ich unseren Lebensunterhalt verdienen.“

 

So wie Alexandra geht es vielen alleinerziehenden Müttern. Sicherlich auch vielen Vätern, aber in neun von zehn Fällen wachsen die Kinder nach einer Trennung bei der Mutter auf. Doch unabhängig davon, ob weiblich oder männlich: Alleinerziehende tragen eine große Last. Meistens bleibt alles an ihnen hängen: die Sorge um Job und Einkommen, die Kindererziehung, der Haushalt und oft der Streit mit dem Ex-Partner.

aktuelles

Modellprojekt belegt: Ergänzende Kinderbetreuung holt Alleinerziehende aus Armut!

Der Kinderbetreuungslotse – wirksame Hilfe für Einelternfamilien

Modellprojekt zur Unterstützung arbeitsloser Alleinerziehender erfolgreich abgeschlossen

Handelsblatt vom 31. Juli 2017

Gastbeitrag: Chance Teilqualifizierung 

Erster Erfolg für Dortmunder was geht!-Durchgang

Jugendliche erhalten Teilnahmebescheinigungen

Ein-Eltern-Familien: Zu viel Last für wenige Schultern

Zwischenruf von Prof. Dr. Gunter Thielen


unsere Projekte

wir2

ein Bindungstraining für Alleinerziehende mit Kindern im Vorschulalter

was geht!

ein Pilotprojekt der Walter Blüchert Stiftung in Gütersloh

Angekommen

Sicherheit und ein passender Abschluss für jeden jungen Flüchtling und Neuankömmling


Abakus

ein Pilotprojekt mit der Diakonischen Stiftung Wittekindshof für traumatisierte Kinder und Jugendliche mit Behinderung

FörBi

eine Projektförderung an der Fakultät für Linguistik und Literatuwissenschaften der Universität Bielefeld

Kinder- und Notfallbetreuung

ein Kooperationsprojekt mit dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter e. V. (VAMV)