02.03.2020
Wenn die Trennung zum Gesundheitsrisiko wird: Neues, stationäres Angebot „wir2Reha“ hilft belasteten Alleinerziehenden

Alleinerziehende Eltern tragen dauerhaft die komplette emotionale und finanzielle Verantwortung für sich und ihr(e) Kind(er). Sie sind deshalb besonders anfällig für psychosomatische Erkrankungen wie chronische Erschöpfung oder eine Depression. Unter ständiger Anspannung und Stress leidet oftmals auch die Eltern-Kind-Beziehung.

Diese Erfahrung veranlasste den Arzt und Psychoanalytiker Prof. Dr. Matthias Franz vom Universitätsklinikum Düsseldorf mit seinem Team ein inzwischen mehrfach ausgezeichnetes Bindungstraining für belastete Alleinerziehende und ihre Kinder zu entwickeln. Das neue stationäre Unterstützungsangebot wir2Reha basiert auf den Erfahrungen des bundesweit in kommunalen Einrichtungen ambulant angebotenen wir2- Präventionsprogramms, das in 20 Gruppensitzungen das mütterliche oder väterliche Selbstvertrauen fördert, elterliche Feinfühligkeit sowie die Eltern-Kind-Bindung stärkt, das seelische Gleichgewicht der Betroffenen und die sozialen Kompetenzen für den Alltag verbessert und so insgesamt auch das Wohlbefinden der Kinder fördert.

wir2Reha hilft Alleinerziehenden, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme –  z. B. Depression oder Burn-out – im Rahmen einer stationären Rehabilitation behandelt werden. Das Angebot umfasst auch die begleitende Betreuung für Kinder im Vor- und Grundschulalter. Dabei steht die psychosomatische Rehabilitation der Alleinerziehenden an oberster Stelle, während parallel die Kinderbetreuung durch die Klinik erfolgt – bei Bedarf ergänzt durch ein pädagogisches Beratungs­angebot für die Patienten. Der mehrjährige Testlauf im Celenus Klinikum Schömberg (seit 2016) verlief ausgesprochen erfolgreich.

BMBF und DRV unterstützen ein Forschungsprojekt zu „wir2Reha“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Rentenversicherung wollen es nun genau wissen. Beide Institutionen bewilligten für das Projekt  „Zuweisung und Etablierung eines zielgruppenspezifischen Angebots für alleinerziehende Mütter in der stationären psychosomatischen Rehabilitation“ begleitende Forschungsmittel.

 „Wir können sofort mit dem wir2Reha-Programm starten“, erklärt Matthias Franz.  „Die Celenus Kliniken in Schömberg/Schwarzwald und im sächsischen Bad Elster haben bereits die organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Durchführung der Studie geschaffen.“ Für die Evaluation wird es jeweils Kontrollgruppen geben, die das übliche Reha-Programm ohne wir2Reha durchlaufen, so dass sich die Wirksamkeit der Projektteilnahme prüfen lässt.

Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, gratuliert Matthias Franz und seinem Team zu diesem Erfolg: „Als Träger des wir2-Projektes freuen wir uns sehr, dass nun noch mehr Alleinerziehende  und ihre Kinder – von unserem Kooperationsprojekt profitieren können.“

 

Weiterführende Links:

Projekt wir2Reha: w. http://www.reha-alleinerziehende.de       

Projekt wir2 – Bindungstraining für Alleinerziehende: s. https://www.wir2-bindungstraining.de/

Celenus Klinik Schömberg: s. https://www.klinik-schoemberg.de/therapie/therapieangebot/

Celenus Klinik Bad Elster: s. https://www.dekimed.de/klinik/

Deutsche Rentenversicherung: s. https://www.deutsche-rentenversicherung.de

Walter Blüchert Stiftung: s. https://www.walter-bluechert-stiftung.de/

 



  1. * Angaben werden benötigt