25.09.2014
Zum 1. Bundeskongress der Straßenkinder: Ingrid Kramer unterstreicht Potenziale

Mehr als 100 Kinder und Jugendliche aus allen Teilen der Bundesrepublik sowie aus Polen waren zum 1. Bundeskongress der Straßenkinder in der Bundeshauptstadt zusammen kommen – stellvertretend für 20.000 Kinder und Jugendliche, die in Deutschland ihren Lebensort auf der Straße haben, in Bahnhöfe, Notschlafstellen und öffentlichen Plätze.
Unter dem Slogan „Mein Name ist Mensch“ haben diese Kinder und Jugendlichen, die von den Hilfesystemen kaum erreicht werden, diskutiert, wie sie sich selbst helfen können und welchen Beitrag die Gesellschaft leisten sollte. Unterstützt wurde der Kongress von terre des hommes Deutschland, durchgeführt vom Bündnis für Straßenkinder in Deutschland e.V. und KARUNA Zukunft für Kinder und Jugendliche International e.V. Für die Walter Blüchert Stiftung, die KARUNA fördert, nahm Vorstandsmitglied Ingrid Kramer an der Veranstaltung teil. Sie wies auf die unzähligen Hürden und Berge von Problemen hin, vor denen diese Kinder und Jugendlichen stehen –  ausgegrenzt aus der Gesellschaft – und machte ihnen Mut: „Wir glauben an eure Stärken! Traut euch! Bringt eure Anliegen auf die Tagesordnung der Politik!“ Den gesamten Text der Grußbotschaft können Sie im Download lesen. Die Gesamtdokumentation des 1. Bundeskongresses der Straßenkinder mit deren Forderungen an die Politik liegt als PDF-Datei vor.



Jugendliche Teilnehmer am 1. Bundeskongress der Straßenkinder in Berlin

  1. * Angaben werden benötigt