16.08.2017
Der Kinderbetreuungslotse – wirksame Hilfe für Einelternfamilien

Modellprojekt zur Unterstützung arbeitsloser Alleinerziehender erfolgreich abgeschlossen

Gütersloh/Mainz, 16.08.2017 – Von September 2014 bis August 2017 fördert die Walter Blüchert Stiftung drei Projekte zur „Ergänzenden Kinder- und Notfall-Betreuung für Einelternfamilien“ in NRW, Rheinland-Pfalz und Berlin. In Mainz findet am Montag, dem 21. August 2017, von 10 bis 12:30 Uhr im Rathaus das abschließende Fachgespräch zum rheinland-pfälzischen Modellprojekt „Der Kinderbetreuungslotse“ statt, auf dem die Ergebnisse und Erfahrungen des Projektes vorgestellt werden. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Alleinerziehende auf dem Weg in eine existenzsichernde Berufstätigkeit wirksam unterstützt werden können – hilfreiche Informationen insbesondere für die Beratungsfachkräfte in den Jobcentern und Arbeitsagenturen. Zu den Rednern gehören u.a. Staatsministerin Anne Spiegel als Schirmherrin des Projektes und Dr. Eckart Lensch, Dezernent der Stadt Mainz.

„Alleinerziehende tragen in der Regel die Verantwortung für Existenzsicherung, Haushaltsorganisation und Kindererziehung alleine“, konstatiert Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung. „Und sie sind überproportional von Armut betroffen. In Rheinland-Pfalz liegt die Quote bei ca. 50 Prozent. Für Mütter – rund 85 Prozent aller Alleinerziehenden sind weiblich – ist es erfahrungsgemäß besonders herausfordernd, einer existenzsichernden Tätigkeit nachzugehen oder den beruflichen Wieder-Einstieg zu finden. Mit unseren Modellprojekten wollen wir Alleinerziehende unterstützen und exemplarisch zeigen, welch stabilisierende Wirkung eine passende flexible Kinderbetreuung auf die wirtschaftliche Situation in Einelternfamilien haben kann. Das Projekt ‚Der Kinderbetreuungslotse’ zeigt beispielhaft, wie sich die Kinderbetreuungssituation von arbeitssuchenden Alleinerziehenden optimieren lässt.“

Arbeitsagentur und Jobcenter als Kooperationspartner

In einem ressourcenorientierten, ganzheitlichen Coaching wurden die Bedarfe der Teilnehmerinnen ermittelt und passgenaue Lösungen für die jeweilige Kinderbetreuungssituation erarbeitet. Wichtige Kooperationspartnerinnen während der gesamten Laufzeit waren die Beauftragten für Chancengleichheit bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Mainz, die dem Projekt arbeitslose Alleinerziehende zugewiesen haben. Insgesamt gelang es, den Alleinerziehenden dank neu gewonnener Stabilität den Zugang zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu erleichtern beziehungsweise die schon vorhandene Berufstätigkeit existenzsichernd auszubauen. Das rheinland-pfälzische Projekt ist auf die Stadt Mainz beschränkt. Die Übertragbarkeit auf andere Kommunen bzw. Regionen wurde während der Projektlaufzeit geprüft.

Länderübergreifendes Modellprojekt – auch in NRW und Berlin

„Der Kinderbetreuungslotse“ ist Bestandteil eines dreiteiligen länderübergreifenden Modellprojektes zur „Ergänzenden Kinder- und Notfall-Betreuung von Einelternfamilien in Deutschland“, das die Walter Blüchert Stiftung für den Kooperationspartner VAMV (Verband Alleinerziehender Väter und Mütter) und seine Landesverbände in NRW, Rheinland-Pfalz und Berlin finanziert – einschließlich der Evaluation. Mit dem Teilprojekt „Sonne, Mond und Sterne“ will der VAMV-Landesverband Nordrhein-Westfalen in Essen Betreuungslücken im gewohnten Umfeld der Kinder schließen. Der VAMV-Landesverband Berlin bietet u.a. Hol- und Bring-Dienste für Kinder als Element ergänzender Kinderbetreuung  an, um die soziale und kulturelle Teilhabe von Kindern zu ermöglichen. Derzeit wertet der VAMV-Bundesverband das Gesamtprojekt aus. Die Ergebnisse werden Ende August 2017 erwartet. Auf Grundlage der begleitenden Evaluation sollen Handlungsbedarfe herausgearbeitet und politische Forderungen abgeleitet werden.

Kontakt Walter Blüchert Stiftung: Dorothee Pfeng, E-Mail: dorothee.pfeng@remove-this.walter-bluechert-stiftung.de, Tel. 05241-17949-12

Ansprechpartnerin zum Projekt „Der Kinderbetreuungslotse“: Melanie Oehl, E-Mail: oehl@remove-this.vamv-rlp.de, Tel. 0613 -616637 



  1. * Angaben werden benötigt