angekommen in Deiner Stadt Münster

Willkommen in Münster! angekommen hilft beim Start in der neuen Heimat

Junge zugewanderte Menschen im Alter von 15 bis 21 Jahren sollen in Münster eine neue Heimat finden, sich schulisch und beruflich bilden, leben und arbeiten. Drei Kooperationspartner haben sich zusammengetan, um die Jugendlichen zu unterstützen und das Projekt angekommen in deiner Stadt Münster ins Leben gerufen: die Walter Blüchert Stiftung, die Stadt Münster und das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

In Kooperation mit kompetenten lokalen Partnern aus den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Soziales bietet das angekommen-Programm im Münster ein vielfältiges Bildungs- und Betreuungsangebot für zugewanderte Jugendliche. Das Projekt ist ein wichtiger Bestandteil des Münsteraner Konzepts zur Beschulung, Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen, Neuankömmlingen und Seiteneinsteigern.

Zwei tragende Säulen machen das angekommen-Konzept aus: Junge Menschen erhalten gezielte, individuelle Förderung in der Berufsschule oder bei einem Bildungsträger. Ergänzend dazu gibt es für alle Projektteilnehmenden nachmittags und in den Ferien weitere Unterstützung beim Kennenlernen ihrer neuen Heimat und für den Übergang in Ausbildung und Beruf.

Münsteraner Institutionen und Einrichtungen helfen

Zahlreiche Münsteraner Institutionen und Einrichtungen bündeln für das Projekt angekommen ihre langjährigen Erfahrungen. Das Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster, federführend für »angekommen in deiner Stadt Münster«, gewährleistet den Neuankömmlingen in der Anlauf-, Beratungs- und Clearingstelle eine intensive individuelle Bildungsberatung. Die Berufskollegs heißen die schulpflichtigen Flüchtlinge in ihren Internationalen Förderklassen willkommen. Die Schulen berücksichtigen Vorerfahrungen, Stärken, Schwächen und Wünsche der Schülerinnen und Schüler. Zugewanderte Jugendliche, die nicht mehr schulpflichtig sind (19–21 Jahre) und keinen anerkannten Schulabschluss mitbringen, erhalten am Vormittag Deutschunterricht bei einem erfahrenen Bildungsträger. Am Nachmittag und auch während der Schulferien ergänzen Bildungs-, Sport-, Kultur und Freizeitangebote und Angebote zur Berufsorientierung das angekommen-Programm:  z.B. die Volkshochschule Münster mit ihrem Club D oder der Hochschulsport, der mit dem Paten-Angebot das Kennenlernen und den persönlichen Austausch mit Studierenden der Universität fördert. Auch die Münsteraner Wirtschaft will helfen: Exkursionen, Workshops, Praktikums-Angebote oder Schnupperkurse tragen dazu bei, dass die Neuankömmlinge erste Einblicke in die Arbeitswelt und das Berufsleben gewinnen.

Wohlfühlstätte in der neuen Heimat

Ein zentraler Ort für alle Jugendlichen, die an dem Projekt teilnehmen, dient sowohl als Treffpunkt wie auch als Ausgangspunkt für die diversen weiteren Angebote. Der MIT, Münsters internationaler Treffpunkt in der Kinderhauser Straße 112, ist diese zentrale Anlaufstelle: sowohl ein außerschulischer Lernort als auch eine Wohlfühlstätte, um in der neuen Heimat anzukommen – mit festen Ansprechpartnerinnen und -partnern, die beraten und helfen. Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten in enger Kooperation mit allen lokalen Partnern. Fallscouts verstärken und unterstützen das Team. 

Auf ihrer Webseite www.muenster.de/fuer fluechtlinge informiert die Stadt Münster ausführlich über Aktivitäten, Projekte, Initiativen und ehrenamtliches Engagement – Angebote, die alle Flüchtlinge nutzen können. 


Projektleitung

Klaus Ehling
Amtsleiter
Amt für Schule und Weiterbildung
Friedrich-Ebert-Str. 110
48153 Münster
Tel 0251 492-4001
Email

Pädagogische Leitung

Anđela Rakowski
Amt für Schule und Weiterbildung
Kinderhauser Straße 112
48149 Münster
Tel 0251 492-2814
Email

Annette van Bebber
Amt für Schule und Weiterbildung
Kinderhauser Straße 112
48149 Münster
Tel 0251 492-2815
Email


Überblick: Einrichtungen in Münster

Amt für Schule und Weiterbildung