BARRIEREN ÜBERWINDEN: HILFE, DIE ANKOMMT.

Geförderte Projekte › Schlau

In Kooperation mit dem Trägerkreis junge Flüchtlinge e. V., München

Die SchlaU-Schule in München bietet schulanalogen Unterricht für derzeit 150 zumeist minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge aus der ganzen Welt. SchlaU will die Potenziale der jungen Menschen nutzen, ihr Selbstbewusstsein stärken und sie in die Gesellschaft eingliedern. Die Schülerinnen und Schüler werden von Sozialpädagogen und Lehrkräften mit Lehrerfahrung im Flüchtlings- und Jugendlichenbereich betreut und in allen Fächern für den Erwerb eines deutschen Hauptschulabschlusses unterrichtet. Ihren Abschluss erwerben die Jugendlichen an Münchener Regelschulen, mit denen SchlaU kooperiert.

Die SchlaU-Schülerinnen und -Schüler bestehen die Abschlussprüfungen an den Hauptschulen zu nahezu 100 Prozent und meistern den Übergang in ein Ausbildungsverhältnis sehr zielorientiert und erfolgreich.

Bei der Vermittlung von Ausbildungsplätzen und der Betreuung während der Ausbildungszeit unterstützt unter anderem das Programm SchlaUzubi. Zudem erhalten die jungen Flüchtlinge psychosoziale Unterstützung, was bei der Verarbeitung traumatisierender Fluchterlebnisse hilft.

Die Walter Blüchert Stiftung fördert die Erweiterung der SchlaU-Schule von derzeit 150 auf 200 Schülerinnen und Schüler pro Schuljahr. In einer zweiten Förderphase wird die Möglichkeit der Skalierung von SchlaU an anderen deutschen Standorten eruiert.

Überblick

Programm:
SchlaU-Schule – Schulanaloger Unterricht für junge Flüchtlinge

Träger:
Trägerkreis Junge Flüchtlinge e. V., München

Zielgruppe:
Minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge

Wissenschaftliche Begleitung:
Universität Osnabrück

Website:
www.schlau-schule.de

Beitrag der Walter Blüchert Stiftung:
Erweiterung der Schulkapazität von 150 auf 200 Schülerinnen und Schüler pro Schuljahr; Unterstützung bei der Prüfung und Vorbereitung neuer Standorte

Förderzeitraum:
2012 – 2015