Mit „durchstarten“ zum Erfolg!

Für manche Jugendlichen ist es nicht leicht, einen Ausbildungsplatz zu finden. Derzeit erschwert auch noch die Pandemie die Lehrstellensuche. Unser Projekt durchstarten in die Ausbildung bietet Betroffenen Hilfe an: mit individueller, persönlicher Betreuung der Azubis und finanzieller Bezuschussung für den Ausbildungsbetrieb.

Eine bunte Ausbildungs-Palette

Tischler, KFZ-Mechatroniker, Metallbauer, Kaufleute im Einzelhandel, IT System-Kaufmann, Mediengestalter, Pharmazeutisch-technische Assistentin – die Palette der Berufsausbildungen, die unsere Azubis durchlaufen, ist bunt. Bereits seit 2013 unterstützen wir mit Hilfe ehrenamtlich Engagierter im ostwestfälischen „Solidaritätsfonds Jugendarbeitslosigkeit“ und seit 2014 auch durch Mentoren im Kreis Gütersloh Jugendliche, die ohne Unterstützung vermutlich kaum Chancen auf eine Berufsausbildung gehabt hätten.

Eine wichtige Weichenstellung

Stand November 2021 haben insgesamt acht unserer Azubis im Kreis Gütersloh ihren Gesellenbrief in der Hand; sieben sind gerade noch in der Ausbildung, fünf haben ihre Ausbildung nach kurzer Zeit abgebrochen. Über den „Solidaritätsfonds Jugendarbeitslosigkeit“ in Bad Oeynhausen konnten sieben Jugendliche dank unserer Förderung ihre Ausbildung abschließen; sechs weitere sind noch dabei, einige wenige sind ausgestiegen.

„Wir sind richtig stolz auf die jungen Menschen, die es trotz großer Schwierigkeiten geschafft haben, einen Ausbildungsvertrag zu bekommen, die Lehre zu absolvieren. Einige haben sogar die Abschlussprüfungen geschafft“, sagt Stiftungs-Chef Gunter Thielen. „Glückwunsch an alle, die an unserem ‚durchstarten‘-Programm teilgenommen haben! Denn ihr habt eure berufliche Zukunft in die Hand genommen und konntet eure persönlichen Stärken entwickeln – eine wichtige Weichenstellung für euer gesamtes späteres Leben. Und ein herzliches Dankeschön an alle Mentoren und Ausbildungsbetriebe, die mit ihrem Einsatz den Jugendlichen immer wieder so engagiert zur Seite stehen!“