zwischenruf

Corona-Krise: Weshalb Solidarität so wichtig ist

Die Corona-Krise stellt unsere Gesellschaft vor gewaltige Herausforderungen – im Kleinen wie im Großen, jeden einzelnen und alle gemeinsam, national wie international. Was ist zu tun? Was ist zu lassen? Seit Ausbruch der Pandemie ist in Deutschland vor allem ein Wort in aller Munde: Solidarität. Politiker, Virologen, Soziologen, Wirtschaft und Gewerkschaft fordern von den Bürgern solidarisches Handeln. Und wir können feststellen: Es funktioniert.

aktuelles

angekommen in deiner Stadt - Kreis Recklinghausen

Das Stiftungsprojekt „angekommen in deiner Stadt – Kreis Recklinghausen“ hat in den letzten Monaten ein Theaterstück eingeübt, das aufgrund des Corona-Shut-downs zu einem Hörstück geworden ist: „Hayat – Leben“. 

angekommen in deiner Stadt Bielefeld vom 26.05.2020

 

Bielefeld schreibt Tagebuch - Corona ist jetzt ein Teil von uns

Corona-Krise: Weshalb Solidarität so wichtig ist

Zwischenruf von Prof. Dr. Gunter Thielen

Corona-Folgen für Alleinerziehende gravierend: Gerade jetzt kann ein neues Reha-Angebot helfen

Düsseldorf/Gütersloh 14.04.2020 - In Zeiten von Corona leidet die vulnerable Gruppe der Alleinerziehenden, die sich oft mit anhaltenden Beziehungsproblemen auseinandersetzen muss, ganz besonders unter den neuen Belastungen durch Kontaktverbote und soziale Marginalisierung. Arbeitslosigkeit, fehlende Kinderbetreuung, Isolierung, Zukunftsängste etc. verstärken das Risiko zu erkranken. Gerade jetzt kann ein neues stationäres Angebot zur psychosomatischen Rehabilitation helfen: „wir2Reha“.


unsere Projekte

 

wir2 ein Bindungstraining für Alleinerziehende mit Kindern im Vorschulalter
 

 

was geht! ein Pilotprojekt der Walter Blüchert Stiftung in Gütersloh
 

 

Angekommen Sicherheit und ein passender Abschluss für jeden jungen Flüchtling und Neuankömmling
 


 

hochform macht Akademiker mit Flüchtlingsstatus fit für Hochschule und Arbeitsmarkt

 

Durchstarten in die Ausbildung ein Förderprojekt für Jugendliche auf Lehrstellensuche

 

Abakus ein Pilotprojekt mit der Diakonischen Stiftung Wittekindshof für traumatisierte Kinder und Jugendliche mit Behinderung